Unsere speziellen Hochzeits-Tipps

Unsere speziellen Hochzeits-Tipps

Hier lesen Sie, was Sie bei der Vorbereitung der Hochzeitsfeier bedenken sollten und was Sie getrost vergessen können...


Brauttasche

Die Tasche passt wunderbar zu Ihrem Traumkleid, ist aber für all die wichtigen Dinge viel zu klein? Keine Panik: Bitten Sie die Trauzeugin, bzw. Brautjungfer eine Grundausstattung dezent im Hintergrund bereit zu halten.
In diese zweite Tasche gehören unter anderem: Ersatzstrümpfe, Sicherheitsnadeln, Nadel und Faden, Make-up, Kopfschmerztabletten, Blasenpflaster für wund getanzte Füße…

Tischordnung

Es führt (leider) kein Weg an ihr vorbei – es sei denn, Sie planen eine Gartenparty. Früher oder später stellt sich die Frage ob Onkel Kurt neben Oma Anni sitzen soll oder nicht. Können Sabine und Vera den Abend am selben Tisch mit Paul verbringen, in den beide heimlich verliebt sind oder gibt das Ärger? All diese Fragen wollen sorgfältig beantwortet sein.
Unser Tipp: Überlegen Sie zuerst, wen Sie an Ihren Tisch bitten wollen!
Dann heißt es, weitere Entscheidungen fällen: Sie können Tische zusammenstellen, an denen alle jeweiligen Gäste sich bereits kennen oder einander bekannte und unbekannte Gäste mischen.
Ebenso steht es mit den unterschiedlichen Generationen: entweder sitzen z.B. alle Tanten und Onkel an einem Tisch oder sie mischen sich unter die Festgesellschaft. Unkonventionelle Gastgeber setzen die Paare per Losverfahren zusammen.
Ganz egal, wie Sie sich entscheiden: dieses Thema wird Nerven kosten. Und Sie wären nicht die Ersten, bei denen es darüber zu einem handfesten Streit kommt. Aber was soll´s: sich Versöhnen kann so schon sein!

Brautstrauß

Sie wollen nach alter Tradition Ihren Brautstrauß in die jubelnde Menge der ledigen Frauen werfen? Tolle Idee! Überlegen Sie aber vorab, wie viele unverheiratete, erwachsene (!) weibliche Gäste mit Ihnen feiern.
Ein groß angekündigter Wurf, bei dem sich zwei bis drei Fängerinnen in der Weite des Saales fast verlaufen, kann ganz schön peinlich werden.
Besser: irgendwann im Laufe des Abends die Freundin Ihrer Wahl fest ins Visier nehmen, zielen und werfen! Sie wird den Strauß ganz bestimmt fangen und ist damit traditionsgemäß die nächste Braut.

Reden, Spiele & Sketche

Wie auf jeder Hochzeit werden auch an Ihrem großen Tag Reden gehalten. Freundliche, lustige, gefühlvolle oder kluge Worte – extra für Sie als Brautpaar. Und glauben Sie uns: manches wird sie zu Tränen der Rührung oder auch zu Lachtränen hinreißen (wasserfestes Make-up ist übrigens immer eine Überlegung wert).
Wenn Sie viele kreative Freunde und Freundinnen unter Ihren Gästen haben, wird eins besonders wichtig: die Übersicht zu behalten! Hierfür brauchen Sie eine gute Koordination. Und weil Sie selber an diesem Tag anderes im Sinn haben, bitten Sie am besten schon in der Planungsphase einen Freund, bzw. eine Freundin, den Job zu übernehmen. Ihr Koordinator sorgt für eine gute Verteilung der Reden und Aufführungen und erkennt im Idealfall auch, wann es zuviel des Guten wird.

Brautentführung

Nach einer Sitte, deren Ursprung gänzlich unbekannt ist, wird bei manchen Hochzeiten die Braut von guten Freunden entführt und in ein nicht allzu fernes Lokal oder Ähnliches verschleppt. Der Bräutigam muß seine Liebste suchen, finden und dann zumeist per Lokalrunde auslösen.
Lieber Bräutigam, nehmen Sie genügend Geld mit, denn so eine Kneipe ist unter Umständen gut besucht und es bringt Glück, wenn alle auf Ihr Wohl anstoßen!
Es soll allerdings auch schon vorgekommen sein, dass eine Braut erst nach rund zwei Stunden gefunden werden konnte…
Leider konnten weder das Brautpaar noch die an der Suchaktion beteiligten Freunde währenddessen an der Hochzeitsfeier teilnehmen. Falls Sie aus diesen oder ähnlichen Gründen keine Brautentführung wollen, sagen Sie es allen Freunden: rechtzeitig, deutlich und wenn nötig immer wieder! 


Fotos und Filme

Wenn Sie keinen professionellen Fotograf engagieren möchten, bitten Sie einen begabten Freund bzw. eine Freundin, den Abend mit der Kamera zu begleiten. Überlegen Sie gemeinsam, ob und wann Fotos oder Videofilme sinnvoller sind. Sie dürfen auch entscheiden, dass in besonderen Situationen, z.B. während der Trauzeremonie nicht fotografiert wird – schließlich sind Sie die Hauptpersonen. Stellen Sie sich allerdings gleich darauf ein, dass mindestens einer Ihrer Gäste diese Bitte schlichtweg überhören wird.
Eine schöne Idee mit hohem Erinnerungswert für das Hochzeitspaar ist ein Einzelfoto von jedem Gast oder Paar.
Unser Tipp: Lassen Sie im Entree eine kleine Bank aufstellen, legen Sie zwei langstielige Rosen darauf und bitten Sie Ihre Gäste, sich paarweise mit Rose ablichten zu lassen. Sie werden sich wundern, was man mit einer Bank und zwei Rosen alles anfangen kann…

Logo MGMG Logo Kaiser-Friedrich-Halle Logo Stadt Moenchengladbach